Selbst verletzendes Verhalten


Selbstverletzung durch Stress

Menschen, die noch nie damit zu tun hatten, fragen sich in der Regel, wie man so etwas nur machen kann. Genau damit kann es u.a. zu tun haben, dass diese Menschen, die sich selber weh tun, sich nicht verstanden fühlen und dadurch unter einen großen Stress geraten. Genau hierin spiegelt sich eine der Ursachen, die zur Selbstverletzung führen können: Die Betroffenen fühlen sich zutiefst unverstanden und geraten unter großen Stress und Druck.

Unverständnis ist natürlich nur eine von vielen Ursachen, wenn aber der durch Stress erzeugte Druck bei gleichzeitiger Hilflosigkeit ins Unermessliche steigt, kann die Selbstverletzung als einzige Möglichkeit erscheinen, um aus der Ausweglosigkeit herauszukommen und sich Erleichterung zu verschaffen. Die Hilflosigkeit scheint für den Moment überwunden, weil ich ja tätig werden kann, und der Schmerz regt die Bildung körpereigner Opioide an, die eine Art Wohlgefühl im Körper entstehen lassen. Je auswegloser die Situationen erscheinen, um so eher sind die Betroffenen bereit, zu diesem Mittel der Selbstberuhigung zu greifen. Und wer diese Erfahrung einmal gemacht hat, greift aufgrund der Erfahrung der momentanen Erleichterung wieder darauf zurück. Sekundär kommt noch hinzu, dass einem Hilfe zuteil wird, je nach Tiefe der Wunden auch ärztliche Hilfe. In jedem Fall ist der Appell an die Umwelt nach Zuwendung und Verständnis nicht zu übersehen.

Was also kann getan werden?

Es gilt also, Alternativen zur Bewältigung von Stress durch Selbstverletzung zu finden. Letztlich sind das alle Selbstberuhigungstechniken, die akut helfen können. Aber diese allein helfen auch nicht, denn eines der Probleme dabei ist ja auch, dass die Betroffenen sich anderen nicht mitteilen oder nicht mitteilen können oder der festen Überzeugung sind, dass andere ihnen sowieso nicht zuhören oder sich für sie interessieren. Dahinter steht meistens eine entsprechende Erfahrung von Zurückweisung oder Misstrauen anderen gegenüber. Hier kann der Weg zu einem Profi helfen, der höchst wahrscheinlich keine guten Ratschläge gibt oder selber hilflos reagiert.

Wenn der Schritt in die Mitteilung einmal getan ist, wird es auch leichter, andere Beruhigungstechniken zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*