Krieg in Europa: Was löst der Krieg in uns aus?


Dies ist die Zeit, in der wir die Seele vor der Angst schützen müssen.

Von Georg Löwisch

Dieser Artikel ist in Zeit online erschienen, leider im geschützten Mitgliederbereich. Er schildert umfassend alle Bereiche, die unserer Seele ergreifen in Ansicht gerade dieses Kriegsgeschehens. Und ist dabei ausgerichtet darauf, wie wir unsere Seele schützen können.

Hier ein Auszug:

„Wir müssen die Seele schützen. Zur Seele kann man das zählen, was zu uns gehört und über den Körper hinausgeht. Lebendigkeit und Liebe, Hoffen und Bangen. Was wir erleben, wenn wir träumen. Was uns Menschen von Computerhirnen unterscheidet. Vielleicht auch das, was bleibt, wenn wir tot sind. Die Seele ist, wer wir sind: allein, gemeinsam und – falls wir dran glauben – in Verbindung mit Gott.“

Und weiter heißt es:

„Es ist jetzt die Zeit, in der wir die Hilflosigkeit gegen den Zynismus verteidigen müssen. Die Würde gegen die Resignation. Die Seele gegen die Angst. Es geht darum, wer wir sind. Und vielleicht kann, wer etwas tut, sogar den Menschen in der Ukraine zeigen, dass sie nicht mehr auf taktisches Schweigen treffen. Sie verdienen Seelenverwandte.
Zynisch ist schon ein anderer. Einsam mit seinem Ich.“

Ich finde, diese Worte drücken aus, was mich und uns alle bewegt in diesen Tagen. Auch wenn ich hier nicht den ganzen Artikel zitieren darf, möchte ich den Link teilen für diejenigen, die sich den Zugang erwerben wollen oder schon haben:

https://www.zeit.de/2022/10/krieg-europa-angst-bevoelkerung-geschichte/komplettansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*